Gemeindeverwaltung Eggiwil, Postfach 22, 3537 Eggiwil, Tel: 034 491 93 93, info(at)eggiwil.ch
14.04.2003

Bauernkrieg 1653 - Eine Winternacht in Eggiwil

Von: Eggiwil

Erinnern Sie sich an die kalte Winternacht im Januar oder anfangs Februar?   An Ihr Unterwegs-Sein in der Welt des 17. Jahrhunderts - an das Stationentheater im Eggiwil zum Gedenken des Bauernkriegs vor 350 Jahren ?   Jetzt ist ein Buch erschienen zum Stationentheater im Eggiwil.



Ein Buch, so speziell, wie es das Theater selber war; 90 grossformatige Farbfotos nehmen Sie noch einmal mit auf die Wanderung zu jedem einzelnen Schauplatz. Ergänzt wird das Buch durch Texte von Urs Hostettler, dem Autor des Theaters sowie des Buches "Der Rebell von Eggiwil". Auch die Rezepte der Gerichte, die Sie erwärmt und gluschtig gemacht haben, sind darin enthalten.

 

Eine Erinnerung für Sie selber oder ein Geschenk, mit dem Sie Freude bereiten können.

 

Interessiert ? Hier gehts zum Bestellformular

 

********************************************************************************

Es freut uns, dass über 5'500 Besucher und Besucherinnen unsere Aufführungen "Eine Winternacht in Eggiwil - hier wo alles begann" besucht haben.

 

Einige Rezepte wie Weinwarm, Rosen-Küchlein oder gebackenes Ris oder Hirs können Sie herunterladen

 

Das vollständige Skript/Szenario des Stationentheater mit Bildern können Sie hier nachlesen.

 

******************************************************************************

 

Der Bauernaufstand im Jahre 1653 begann mit einer winterlichen Versammlung auf dem Giebel im Haus des Eggiwilers Ueli Galli. In Sumiswald und Huttwil beschworen Tausende von Landleuten einen Bund, der eine gerechtere Eidgenossenschaft hervorbringen sollte. Aber ihre Forderungen wurden abgewiesen, die Herren riefen Truppen gegen ihre eigenen Untertanen ins Land. Die Landleute zogen bewaffnet vor die Städte Luzern und Bern, wo ihnen ein Vertrag versprochen wurde, der aber nie ausgehändigt wurde. Stattdessen zogen die Armeen der Obrigkeiten zu einem Strafgericht durch die Lande, wobei über fünfzig Landleute hingerichtet wurden. Ueli Galli von Eggiwil, der „erste Ursächer der Rebellion“, starb als Einziger am Galgen.

 

In magischen Bildern, mit Theaterszenen, Musik und weiteren Ueberraschungen haben wir Sie ins Eggiwil vor 350 Jahren entführt. Sie bewegten sich dabei in der Kälte der Nacht von Standort zu Standort durch die urtümliche Landschaft des Oberemmentals.

 

Autor, Regisseur und Mitwirkende:

Urs Hostettler, Autor

Dominique Saner, Regisseur

Verein Ueli Galli im Eggiwil

sowie alle Mitwirkende aus Eggiwil und Umgebung

 

 

Das Theater wurde wie folgt aufgeführt:

jeweils Mi/Do/Fr/Sa/So

15.01.-19.01.2003

22.01.-26.01.2003

29.01.-02.02.2003

 

 

Infos:

"Stationentheater 1653"

Sekretariat Verkehrsverein Eggiwil

3537 Eggiwil

E-Mail: verkehrsverein(at)eggiwil.ch

 

Weitere Infos und Links:

http://www.mysunrise.ch/users/uhostettler/mystery.html

http://www.mysunrise.ch/users/uhostettler/buecher.html

 

http://www.foto-hanskern.ch/stationentheater/stationentheater_start.htm

Links:



Andere news zum Thema:


<- Zurück zur Übersicht
 

Unsere Website in..

  
Übersetzt mit Google